Zeigt 47 Resultate(s)
Grau-weiße Katze liegt auf einem weißen Schaffell. Die Pfötchen sind ineinander verschränkt, die augen sind geschlossen.

Über Herzensprojekte und das Gefühl nicht genug zu sein

In wenigen Wochen wird meine neue Fanfiction fertig sein. Monatelang habe ich mir für dieses Werk das Herz aus dem Leib geschrieben. Es bedeutet mir so viel. Ich konnte es nicht erwarten, diese Geschichte mit anderen zu teilen. Ich habe diesem Moment entgegengefiebert und ihn zugleich gefürchtet. Denn ich weiß nicht, ob ich es noch einmal kann. Also ein neues Projekt in einem neuen Fandom zu veröffentlichen. Überhaupt ein neues Projekt zu veröffentlichen. Aber ganz …

Das Loch nach dem Langzeitprojekt

Dass ich am Ende von meinem Fanfiction-Epos in ein tiefes Loch fallen würde, war eine unumstößliche Tatsache, seit mir nach Beenden der Rohfassung der „Königsmörderin“ bewusst wurde, dass ich schon zwei Drittel meiner alternativen Fortsetzung geschrieben habe. Nachdem ich dieses Jahr ein neues Langzeitprojekt begonnen hatte, das ich mindestens ebenso liebe wie die schwarzen Magier, dachte ich, das würde mir erspart bleiben. Schließlich würde ich nicht plötzlich vor der Frage stehen, was ich als Nächstes …

Ölgemälde einer historischen Schlacht

Der Endkampf mit dem Endkampf: Der NaNoWriMo der bis Mitte Dezember dauerte

Anfang November hätte ich nicht gedacht, dass ich die Rohfassung von „Das Erbe 3“ dieses Jahr beenden werde. Nachdem ich mich im April in Yuri On Ice schockverliebt und darüber eine neue Obsession entwickelt habe, habe ich mich oft gefragt, ob ich mein Fanfiction-Epos jemals beenden werde. Ich dachte, wenn ich mich dazu zwinge, dann kann es nur schlecht werden. Und ich dachte, dass ich so langsam schreiben würde, dass ich ein ganzes Jahr brauche. …

Lady Sonea & the Multiverse of Fandoms

Lange Zeit dachte ich, dass ich niemals etwas anderes schreiben würde, als Fanfictions zu The Black Magician Trilogy. Für mich gab es nichts anderes und ich konnte mir auch nichts anderes vorstellen. Das Wesen einer Obsession (ich nenne es so, weil das was mich antreibt und die Geschichten hervorbringt weit über Konzepte wie Hobby, Interesse oder Leidenschaft hinausgeht) ist für mich ein intensiver und langanhaltender Fokus auf ein beliebiges Thema, der im Idealfall zu Erkenntnissen, …

Ein Zweig mit weiß-rosa Blüten auf schwarzem Hintergrund. Der Text sagt: "#MyNoEditMo2021 Das Erbe der schwarzen Magier III @Lady Sonea"

Wie ein Schneesturm im April – Von dem Überarbeitungscamp, das keines war

Nachdem ich in einem Rutsch „Der Spion“ und „Das Erbe der schwarzen Magier II“ überarbeitet habe, hielt ich es im Februar/März für eine großartige Idee, direkt mit „Das Erbe 3“ weiterzumachen. Anders als in früheren Jahren, in denen ich im April beim Camp-NaNoWriMo eines meiner Projekte überarbeitet habe, beschloss ich, dieses Mal mein eigenes Überarbeitungscamp zu machen. Ich ging relativ unvorbereitet an die Sache heran. Auf den Plan, den ich normalerweise vor einer Überarbeitung erstelle, …

Soneas Sumikränzchen – Der Balanceakt zwischen Reallife und Schreiben

Es gab eine Zeit, in der ich vor Kreativität nicht zu stoppen war. Eine Zeit, in der ich vom Aufwachen bis zum Einschlafen in fiktiven Welten weilte und dennoch ein mehr oder weniger normales Leben führen konnte. Damals hatte ich jedoch weniger Verantwortung zu tragen und damit war das Leben weniger anstrengend und ich hatte mehr geistige Kapazitäten für meine Interessen übrig. Dann kam mir das Leben dazwischen und ich musste Wege finden, mir meine …

Rainbow colours across a black background. Across them is written in white letters: "Lady Sonea is writing 'The Blighted God' a Lightbringer Fanfiction". In the Footer is the Hashtag #MyNoWriMo2020

Von verdorbenen Hommagen zu der Fanfiction, die ich nie schreiben wollte

Eigentlich wollte ich nur ein alternatives Ende für die Abenteuerreihe finden, die Sonea in „Das Erbe 2“ liest und die einst als eine Hommage an eine andere Fantasyreihe gedacht war. Das war Anfang September der Plan, nachdem ich diesen Blogartikel geschrieben hatte. Doch ich hatte die Rechnung ohne mein neurodivergentes Hirn gemacht. Das Problem – sofern ich es überhaupt als solches bezeichnen kann, da wunderbare Dinge passieren, wenn Nerd-Obsession und Kreativität aufeinandertreffen – ist, dass …

Warum ich nicht mehr an Schreibcamps teilnehme

Es ist Anfang April und alles ist anders. Nicht nur, weil wir uns mitten in einer Pandemie befinden, die weite Teile des Lebens lahmlegt und ich deswegen die 3. Woche im Home Office arbeite. Ich habe mich entschieden, diesen Monat nicht am Camp-NaNoWriMo teilzunehmen. Und sehr wahrscheinlich auch nicht an weiteren Schreibcamps. Und das hat nichts mit Covid-19 zu tun, sondern war ein mehrmonatiger Entscheidungsprozess, der vor wenigen Tage zu seinem Ende gekommen ist.

Der Wahnsinns-CampNaNoWriMo Juli 2019 – Wer bin ich und wenn ja, wie viele?

Im Juli habe ich zum 6. Mal am Sommerschreibcamp vom CampNaNoWriMo teilgenommen. Insgesamt war es mein 16. Schreibcamp und auch dieses Mal gab es die ganze Palette von erschwerten Bedingungen, noch nie Dagewesenem, Schlafmangel und jeder Menge NaNo-Wahnsinn. Wordsprints statt Cabin Wie schon in meinem letzten Blogartikel erwähnt, habe ich dieses Mal ohne Cabin teilgenommen. Der Grund war, dass ich nach einer Weile auch in Cabins mit den liebsten und nettesten Menschen mit Abwesenheit glänze. …